Verzeichnis

11. Feb. 2011

Abhärtung und Stärkung gehören in die gleiche Familie und sind ein grundlegender Bestandteil des menschlichen, gesunden Lebens. Sie wirken sich auf den gesamten Organismus aus, mit dem Ziel einer höheren Fitness- und Leistungssteigerung.

Was tun Sie für Ihre Abhärtung? Der Körper, der Geist und die Seele gehören einfach ein wenig abgehärtet und werden dadurch auch gleich wesentlich leistungsfähiger. Das ist ein ganz wichtiger Moment. Nur von alleine geschieht dies eben nicht, da gilt es das Ganze entsprechend zu planen.

Für Ihren Körper
Hier hilft besonders viel Bewegung an der frischen Luft, unabhängig des Wetters. Einfach raus und dann mindestens 30 Minuten zügig laufen. Sauna das ganze Jahr, konsequent durchgezogen. Einmal am Tag durch Sport ins Schwitzen kommen, dass der Motor so richtig angeworfen wird. Massagen als schöner Ausgleich dazu.

Für Ihren Geist
Immer wieder neues Lernen, neue Herausforderungen schaffen, ein spannendes Leben mit großer Freude.

Für Ihre Seele
Auch die eine oder andere Spannung auszuhalten und nicht gleich zu flüchten, sondern nach Lösungen zu suchen.

8. Nov. 2010

Ich finde es unendlich schade, dass die Kneippgüsse heutzutage kaum mehr vorzufinden sind. Im Zeitalter von Wellness in alle Richtungen, mit so vielen Phantasienamen, ist es ziemlich in den Hintergrund gerutscht und wird oft auch gar nicht mehr praktiziert.

Das ist natürlich sehr schade, haben gerade die Güsse eine sehr wohltuende Wirkung auf den gesamten Organismus. Ein Wohlgefühl durchströmt den gesamten Körper und lässt ihn entsprechend in die Entspannung kommen.

Mit wenig Aufwand viel erreichen ist das Thema und dies funktioniert ideal mit den Güssen. Wenn Sie es nicht angeboten bekommen, gönnen Sie es sich selbst in der Sauna, mit dem Schlauch.

Angefangen mit dem linken Fuß, übers ganze Bein gehend, dann die rechte Seite. Danach folgen die Hände und Arme auf beiden Seiten. Zu guter Letzt den Oberkörper, Gesicht und Kopf. Welch eine Wohltat sich hier doch ausbreitet.

25. Jun. 2010

Jetzt ist Sommer, endlich kann man nur sagen. Wie schön, dass es richtig warm oder sogar heiß ist. Wie immer im Leben, da wo viel Licht ist, befindet sich natürlich auch Schatten und das bedeutet für den Organismus eine hohe Belastung. Der Körper läuft für die Abkühlung auf Hochtouren, damit er keinen Schaden nimmt.

Hier einige der wichtigsten Maßnahmen, um den Körper zu unterstützen. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt. Denn wir sollten niemals gegen ihn arbeiten. Nur das begreifen die wenigsten Menschen und das ist fatal.

Schritt Nr. 1 ist ganz klar, genug trinken. Sonst haut es den Organismus aus dem Konzept und trinken ist doch wirklich die leichteste Übung. Gewöhnen Sie es sich an, bereits schon frühmorgens zu trinken. Dann kann Ihr Körper viel leichter starten.

Führen Sie mittags eine Siesta ein, so wie es auch die südlichen Länder machen. Abkühlung schaffen auch kalte Bäder und Güsse. Ich habe mir angewöhnt, zwischendurch eiskaltes Wasser über die Hände und Arme laufen zu lassen. Das ist kein Aufwand, tut sofort gut und wirkt unglaublich erfrischend.

Helfen tun auch Eis-Lollys, die für einen schönen Ausgleich sorgen. Wenn Sie dazu noch passend Aloe Gel darunter mischen, haben Sie einen nachhaltigen Effekt für Ihre Haut und damit für den gesamten Körper. Auch hier gilt einfach den Körper zu unterstützen und Ihnen geht es viel besser.

9. Jun. 2010

Wir sprechen hier ganz klar vom Sonnenbad und nicht vom Sonnenbraten. Das sind zwei wesentliche Unterschiede. Unser Körper braucht definitiv viel Luft und auch Sonne. Raus aus der Kleidung, ab in die Freiheit. Am besten natürlich völlig nackt, damit jede einzelne Zelle sich richtig schön frei fühlen kann.

Auch wenn der Himmel ein wenig bedeckt ist, die UV-Strahlen erreichen dennoch den Körper und durchdringen ihn. Wichtig ist jedoch, diesen Akt sehr wohl zeitlich zu limitieren und keine lange Session daraus zu machen. Am einfachsten hören Sie dabei auf Ihren Körper. Im Normalfall sagt er Ihnen sehr wohl und schnell, wenn er genug hat.

Dann sollten Sie auch absolut auf ihn hören und nur nicht die Phase überschreiten. Sonst fängt es an, schädlich zu werden und das ist genau das, was wir auf gar keinen Fall unserem Organismus zumuten möchten.

Die Sonne, als das aufbauende und stärkende Element. Die Sonne, als Leben pur brauchen wir Menschen unbedingt. Jedoch wie alles im Leben, immer in Maßen. Wichtiger ist jeden Tag sich ein paar Minuten Zeit nehmen und es zu einer Regelmäßigkeit werden lassen, anstatt einmal die Woche und dann gleich stundenlanges Braten.

Wenn Sie sich regelmäßig Ihr Luft- und Sonnenbad gönnen, fühlen Sie sich alsbald wesentlich besser und vitaler. Tun Sie es, planen Sie es fest in Ihr Leben ein und es wird zu einem Teil von Ihnen.

7. Jun. 2010

Es gibt wohl kaum etwas Erfrischenderes und Stärkenderes, als ein Sitzreibebad. Am Anfang mag es für viele ein kleiner Kälteschock sein, danach gewöhnt man sich daran und möchte nicht mehr darauf verzichten. Man lässt in ein Becken eiskaltes Wasser ein. Wenn das nicht vorhanden ist, dann in die Badewanne. Ungefähr handbreit hoch, je nachdem auch zwei handbreit.

Sie steigen ins Wasser ein, benetzen sich die Unter- und Oberschenkel. Dann den Unterleib, den Bauch und die Brust. Dann setzen Sie sich in die Wanne. Mit beiden Händen benetzen Sie den Oberkörper und die Arme. Immer und immer wieder, es wirkt sehr erfrischend.

Wenn Sie damit starten, dauern die ersten Sitzungen nur ein paar Sekunden und Sie steigen gleich wieder aus. Nach ein paar Wochen wird es für Sie zur Selbstverständlichkeit und Sie halten es immer länger aus.

Wenn Sie aussteigen, bitte nicht abtrocknen, sondern leicht von den Füßen beginnend Richtung Herzen einklopfen. Dies verstärkt zusätzlich das frische Gefühl. Wie immer im Leben, starten Sie sofort. Am idealsten morgens gleich nach dem Aufstehen und Sie fühlen sich viel vitaler und frischer.

Halten Sie es durch, nach wenigen Wochen möchten Sie nie mehr darauf verzichten. Ihr gesamter Organismus wird dadurch auch abgehärtet und Sie sind wesentlich leistungsfähiger.

4. Jun. 2010

Tanzen, ist die Befreiung per se. Der Mensch ist ein absolutes Bewegungsnaturell, nur nutzt er das kaum. Kinder haben das Naturell noch in sich. Sie können nicht still sitzen, bis es die Erwachsenen ihnen beibringen. Es ist am Anfang eine riesige Qual, mit der Zeit sind dann die kleinen Erdenbürger derart konditioniert, dass sie schon gar nicht mehr anders können. Das ist natürlich für den menschlichen Organismus kontraproduktiv. Dafür ist er definitiv nicht geschaffen.

Hier heißt es ganz klar zurück in die Bewegung. Zurück zum Ursprung, um wieder den berühmten Urzustand an Gesundheit, Fitness und Vitalität herzustellen. Wer dies nicht erkennt, wird über kurz oder lang massive Probleme bekommen. Ich höre es häufig, hier vor allem bei Frauen, dass Sie so gerne tanzen würden, aber der Partner will nicht. Ändern Sie es, gehen Sie es an. Sie erreichen dadurch viel mehr Zufriedenheit, Wohlbefinden und sind auch wesentlich leistungsfähiger.

Sie haben jetzt zwei Möglichkeiten, entweder Sie machen gleich einen Termin aus, um tanzen zu gehen oder es bleibt einmal mehr einer der vielen frommen Wünsche, die sich nie verwirklichen. Das ist einfach nur schade. Eines Tages ist das Leben vorbei und dann ist es zu spät.

25. Mai. 2010

Es ist für mich als Wellness-Experte immer wieder mehr als erstaunlich, dass fast alle Behandler die Ohren auslassen. Auf die Frage, wieso sie das tun, kommen sehr oft folgende Aussagen

· Ich kann doch den Menschen nicht an den Ohren rum machen
· Das tut man nicht
· Die Leute erinnern sich an früher, wo als Strafe an den Ohren gezogen wurde

Na bravo, was ist denn das für eine Einstellung? Das zeigt mir einfach nur auf, dass man sich nicht auskennt. Über die Ohren erreiche ich den gesamten Menschen in seiner Ganzheit. Zu jeder Gesichts- oder auch Kopf-Behandlung gehören die Ohren absolut dazu. Es ist ein fester Bestandteil, angefangen mit der Reinigung, Tonisierung, Massage bis hin zur Pflege.

Achten Sie in Zukunft sehr genau darauf, dass die Ohren mit dabei sind. Sagen Sie es Ihrem Behandler, und wenn es nicht getan wird, dann gibt es nur eines, wechseln. Schlicht und einfach sich einen neuen Behandler suchen. Das ist ein sehr wichtiger Schritt hin zur ganzheitlichen Behandlung.

Setzen Sie es auch unbedingt in Ihrer täglichen Pflege um. Ich gehe davon aus, dass Sie sich entsprechend täglich pflegen und auch behandeln. Ihre Ohren und damit wiederum der gesamte Organismus werden es danken.

11. Mai. 2010

Am bekanntesten sind die Fußreflexzonen. Nur man kann eben nicht überall seine Füße auspacken und sich behandeln. Stellen Sie sich vor, Sie sind gerade unterwegs, Ihnen geht es nicht so gut und Sie möchten sich kurz selbst helfen. Da können Sie ohne Weiteres Ihre Hände nehmen und sich behandeln. Das fällt überhaupt nicht auf und innerhalb von wenigen Minuten geht es Ihnen besser.

Massage">Handreflexzonen-Massage, ein ganz großer Traum und eine Wohltat für den gesamten Organismus. Was gibt es Schöneres, als sich auf einfache Art und Weise zu helfen. Oder bei einem Aufenthalt auf einer Schönheitsfarm, oder bei der Maniküre sich anschließend noch die Massage zu gönnen. Die Hände fühlen sich danach wesentlich leichter und wohliger. Sie sind so leicht wie eine Feder, absolut geschmeidig und großartig. Es ist höchste Zeit, auch den Händen etwas Gutes zu tun. Sind sie doch permanent für uns da und begleiten uns so intensiv und großartig durchs Leben.

30. Apr. 2010

Über Saunen ist schon unendlich viel geschrieben worden. Von der ganz milden bis hin zur Hardcore Sauna, für die richtigen Cracks, die es mehr als heiß lieben. So kann jeder für sich selbst wählen, welche Sauna ihm gut tut. Wenn Sie Wellness-Urlaub buchen, fragen Sie vorher nach, welche verschiedenen Saunatypen es gibt. Früher gab es in vielen Häusern nur die finnische Sauna. Das ist heute entschieden zu wenig. Da muss definitiv mehr angeboten werden.

Wenn Sie in die Sauna gehen, machen Sie vor allem langsam und Sie haben sich nichts zu beweisen. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt. Viele Menschen verbinden mit der Sauna schlechte Erfahrungen. Wie oft wiederholen sich die Geschichten. Man wird eingeladen oder von einem Freund animiert mitzukommen. Voller Vorfreude und vielleicht auch mit ein wenig Angst, stürzt man in das Abenteuer. Kaum betritt man die Sauna heißt es schon „Hey komm ganz nach oben, unten sitzen sowieso nur die Warmduscher. Wir machen es richtig!“ Nach wenigen Minuten wird es sehr heiß und der Neuling möchte raus. „Das kannst du jetzt nicht machen!“ Vor allem dann, wenn es gerade während eines Aufgusses ist.

Es werden die längsten Minuten des Lebens, sie werden zu Stunden. Dann endlich raus, man stürzt sich ins Freie und ist froh, der Hölle entronnen zu sein. Dann kommt der alte Profi raus. „Komm eiskalt abduschen und dann ab ins Tauchbecken!“ Das wird natürlich abgelehnt, denn die Qual soll jetzt ein Ende haben. Mehr als überhitzt verlässt man das Abenteuer und fühlt sich danach oft noch tagelang unwohl.

Um solche Dinge zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie ganz langsam anfangen. Die unterste Stufe reicht für den Anfang. Abkühlen ist ein Muss, wenn auch nur lauwarm und dann Bewegung an der frischen Luft. Viel Ruhe dazwischen und sicherlich keinen Saunamarathon. Das ist mehr als abträglich. So durchgezogen ist Sauna eine Wohltat für den gesamten Organismus.

26. Apr. 2010

Der Körper auch das Fahrzeug des Menschen genannt, um sich überhaupt von A nach B zu bewegen. Solange der Körper gut funktioniert, macht man sich keine Gedanken um ihn. Sollten die ersten Störungen auftreten, geht man eben zum Doc und lässt sich helfen. Derer Hilfe gibt es ja mehr als genug. Der Körper ist dem Verschleiß ausgesetzt und hier ist es natürlich wichtig darauf zu achten, möglichst schonend mit ihm umzugehen. Dem Körper wirklich nur das zu geben, was er benötigt und ihn nicht zu schädigen.

Es gibt sehr viele Aspekte, wo wir dem Körper entsprechend Schaden zuführen können. Nehmen wir als Beispiel andere Lebewesen. Haben Sie schon einmal ein Pferd gesehen welches raucht, an der Bar steht und Alkohol in sich reinkippt? Kreuz und quer alles isst? Das gibt es leider nur im Menschenreich und dann sind wir erstaunt, wenn der Organismus plötzlich anfängt zu streiken. Deswegen heißt es ganz klar sehr darauf zu achten, wie wir mit ihm umgehen.

Hier einige der ganz einfachen und sogar teilweise primitiv anmutenden Maßnahmen, die definitiv sehr helfen, dass der Körper sehr lange seine Funktionen aufrecht erhalten kann.

· Trinken, genügend
· Laufen, täglich
· Gymnastik oder Yoga für die Geschmeidigkeit
· Massagen zur Lockerung und Entspannung
· Schwimmen, als Ausgleich
· Lachen
· Positive Lebenseinstellung
· Mehr Lebensmittel als Nahrungsmittel zu sich nehmen

Denken Sie einfach einmal darüber nach, überprüfen Sie wie viel von den aufgeführten Punkten Sie regelmäßig umsetzen. Fangen Sie heute noch an, es müssen keine großen Dinge sein. Jedoch in der konsequenten Umsetzung führt es zum Erfolg.

Impressum

Schlagwörter

Webdesign